Wir als Eltern, Pädagog*innen und Schüler*innen der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau – kurz ILB – lehnen die Ziffernnoten ab. Aus diesem Grund haben wir die Inititative „Schule.schafft.Autonomie“ gegründet. Wir möchten mit verschiedenen Aktionen die Diskussion über die Art der Leistungsbeurteilung beleben und erreichen, dass darüber (wieder) schulautonom entschieden werden darf.

Warum ist das Thema für uns wichtig?

Die ILB und der Werdegang der mehr als 1.500 Schüler*innen, die diese Schule bisher besucht haben, ist seit über 20 Jahren der lebende Beweis, dass auch (und gerade!) ohne Ziffernnoten viel und intensiv gelernt werden kann und gelernt wird. Schüler*innen arbeiten von der 1. bis zur 8. Schulstufe gemeinsam, inklusiv, altersgemischt – und bis zum Ende der 7. Schulstufe auch ganz ohne Ziffernnoten! Und sie gehen erfolgreich ihren weiteren Bildungs- und Lebensweg: an höhere berufs- und allgemeinbildende Schulen, in Lehrberufe und Werkstätten.

Mit dem Pädagogik Paket 2018 wurden verpflichtende Ziffernnoten für alle Kinder ab dem Jahreszeugnis der 2. Schulstufe eingeführt. Für die Schüler*innen der ILB entsteht damit die besonders paradoxe Situation, dass die Kinder innerhalb einer Mehrstufenklasse unterschiedlich beurteilt werden: In der 1. Schulstufe ohne Noten, in der 2. Schulstufe mit Noten und ab der 3. Schulstufe (Schulversuch) wieder ohne Noten.


Was ist die Integrative Lernwerkstatt Brigittenau?

Die Integrative Lernwerkstatt Brigittenau – kurz ILB – ist eine öffentliche Ganztagsschule der Stadt Wien für knapp 400 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren, auch solche mit speziellen Bedürfnissen (Integrationsschüler*innen).

Auslaufendes Erfolgsmodell

Unter der ÖVP/FPÖ-Vorgängerregierung wurde der Schulversuch (auslaufend!) bis 2024/25 genehmigt. Bis dahin sollte (laut Kommentar des Bildungsministeriums) entweder die Schulautonomie so erweitert sein, dass der jetzige Versuch unter autonomen Rahmenbedingungen weitergeführt werden könnte. Das aktuelle Regierungsprogramm ÖVP/GRÜNE (2020 – 2024) macht aber keine Angaben zur Zukunft der Schulautonomie in Österreich, also steht zu befürchten, dass die jahrzehntelang bewährte Lernumgebung an dieser Schule ebenso wie in der Vergangenheit die tausenden Schulversuche einer alternativen Beurteilung in den „Regelbetrieb übergeführt“, mit anderen Worten: sang- und klanglos abgeschafft wird!